Historisches

Putzbrunn vor 70 Jahren

Putzbrunn war damals ländlich geprägt und hatte ca.1000 Einwohner. Im Ortszentrum gab es einen Löschweiher (Standort heute: Maibaum). Im Sommer tummelten sich darin die Enten und im Winter wurde Eisstock geschossen. Die Kinder liefen mit Schlittschuhen, den sogenannten „Absatzreissern“. Eine Kastanienallee säumte die Sandstrasse vom Schmied, neben der Tankstelle vom Feicht, bis zur Kirche. In der Mitte stand ein Dorfbrunnen, wo alle Wasser holen konnten. Alle Straßen waren mit Schotter planiert und die Löcher bearbeitete der „Strassler“. Es gab keine Verkehrsampeln und für Ruhe und Ordnung sorgten die „Schandis“ Kessler, Hammer und Muselik. Das höchste Bauwerk war die Kirche. Der Kaltner Herbert, ein Putzbrunner Urgestein, sein Opa der Kirchenmesner, wusste noch, dass es ein Ober- und ein Unterdorf gab.

Beim „Alten Wirt“ hatten die Großbauern einen Stammtisch und viele andere waren beim „Huberwirt“ (neben dem „Bader“ Friedl, heute Kirchenparkplatz). In der Kirche predigten die Pfarrer Sebek und Roiger und für Bildung war Lehrer Spindler zuständig, der auch später bei der PSV-Gründung als Schriftführer behilflich war. Ewald Hois weiß noch, dass in vielen Gärten das Wasser aus Pumpbrunnen geholt wurde und bei vielen der Strom nicht aus der Steckdose kam. Im Winter wurde der Schnee mit Pferden vor einem Holzpflug weggeräumt.

Eine Verkehrsanbindung nach München gab es am Tag zweimal, früh und abends. Die Jugend traf sich im Schulhof, auf der Strasse, im Adlerhorst, am Rio Colo im Wald oder im Haarer Schwimmbad. Füher war ned ois besser - aber schee und gmüatlich wars scho...! Es gibt nicht mehr viele Zeitzeugen, die von der Gründung und Anfangszeit des PSV vor 70 Jahren berichten können und je älter das Jubiläum des PSV, desto weniger G`schichten gibt es aus erster Hand am Stammtisch oder bei festlichen Anlässen.

Mia san nicht nur einige der letzten Zeitzeugen von damals, sondern seit dieser Zeit Freunde fürs Leben geworden und ham oft bis in die Nacht nach dem Kartenspuin auch über die „guade oide Zeit „ dischkriert und gefeiert. Die Zeitreise in unsere Vergangenheit von der Kindheit über die Jugendzeit könnte für den einen oder anderen positive Aspekte fürs Leben geben, sei es zum Thema Freundschaft, Sport, Fairness, Gemeinsinn, Integration oder als Vorbild.


Gerhard Mende

Gründer, Mentor, Organisator und Vorbild des PSV

Es war damals die Zeit nach dem 2. Weltkrieg, wo viele Aussiedler und Flüchtlinge aus östlichen Ländern, wie Schlesien, Böhmen, Mähren oder Jugoslawien nach Putzbrunn kamen und dort angesiedelt werden mussten. Viele fanden Arbeit bei den örtlichen Firmen, wie bei den Landwirten, beim Staatsforst, in der Bäckerei Baum, im Sägewerk Weber, im Elektro-Stahlbau Behncke und Mende, im Holzbau Loher und anderen. Untergebracht wurden sie bei den Bauern oder in Wochenendhäusern in der Waldkolonie.

Es war ein Glücksfall für Putzbrunn, dass es einen Mann gab, er hieß Gerhard Mende, der die Situation der jugendlichen Flüchtlinge sofort erkannte. Die Integration dieser Jugendlichen mit der einheimischen Jugend und eine gemeinsame sinnvolle Freizeitgestaltung war ihm eine Herzensangelegenheit und so gründete er mit einigen anderen einen Fußballverein. Beim Fußballspielen brauchst du nur einen Ball, zwei Tore und eine Wiese. Der erste Sportplatz befand sich in Solalinden neben dem Gasthaus Buberl (heutige Einkehr). Als Umkleide diente eine Baracke, nicht beheizt. Das Duschwasser war kalt und kam aus einem Schlauch aus dem Schweinestall. Bei Punktspielen bekamen die Spieler in der Halbzeit als „Dopingmittel“ vom damaligen Kassier Pöschl abgezählte Zitronenschnitze.

Später erstellten die Fußballer beim Bürgerhaus in Eigenregie unter Anleitung von Gärtner Mauser einen neuen Sportplatz in Putzbrunn. Die Planierung und Egalisierung erfolgte unter G. Mende mit einer 50 m langen Wasserschlauchwaage. Außerdem organisierte er eine Baracke, die als Umkleide und auch als Vereinsheim diente. Zu Auswärtsspielen nach München stellte die Fa. Mende ihre blauen VW-Busse kostenlos zur Verfügung, in denen oft die ganze Mannschaft saß. Als jahrzehntelanger Vorstand und Mäzen des PSV waren Gerhard Mende und sein Vize Hans Brezina sen. die Wegbereiter des Vereins und der damaligen Zeit im Handeln und Denken weit voraus. G. Mende hat die damalige junge Generation positiv geprägt, nicht nur sportlich, sondern auch kulturell z.B. mit Ausflügen nach Holland, Wien, Linz, Cannes, Nizza, Bibione und auf Berghütten im Kaisergebirge.

Auch als Gemeinderat hat G. Mende Spuren hinterlassen und dafür gesorgt, dass der Ortsteil Waldkolonie mit Energie versorgt wurde, indem er für die Elektrifizierung und auch für die Wasserversorgung mit einem Leitungsnetz gesorgt hat. Er gehört nach unserer Meinung für die Gemeinde Putzbrunn und auch für unsere Generation mit zu den wichtigsten Persönlichkeiten, die damals in Putzbrunn gelebt haben. Auch das ursprüngliche Bürgerhaus hat man damals nach seinen Entwürfen und Plänen gebaut. Der PSV ist nun von damals sechs Gründungsmitgliedern auf ca. 1.700 Mitglieder angewachsen, darunter ca. 600 Kinder und Jugendlche. Wir sind stolz auf unseren PSV und all seiner Mitglieder. Es war eine gute schöne alte Zeit - aber wir sehen auch optimistisch in die Zukunft. Zum 70 jährigen Jubiläum des PSV möchten wir nochmals zur Erinnerung ein großes Dankeschön an unseren unvergessenen Gerhard Mende aussprechen.

2019, Arthur Böck (ehemaliger PSV-Vorstand 1990 bis 2002 und seit 1952 in Putzbrunn)


 

Meilensteine von 1950 bis heute

1950

Gerhard Mende

(1. Vorstand von 1950 bis 1990)
1950

Fußballabteilung

Gründung
01.01.1971

Turnabteilung

Gründung
01.04.1972
13.07.1974

1. Theateraufführung

unter Max Peiß
27.10.1975
02.03.1978
21.04.1989

Theaterabteilung

offizielle Gründung
1990

Arthur Böck

(1. Vorstand von 1990 bis 2002)
1997

Einweihung

Sportgelände am "Florianseck"
2002

Walter Kneidl

(1. Vorstand von 2002 bis 2006)
2006

Einweihung

Dreifachturnhalle
2006

Horst Weidner

(1. Vorstand von 2006 bis 2018)
2018

Peter Ortmeier

(1. Vorstand seit 2018)

Aus den Abteilungen

FUSSBALL

  • 1


SKI UND BERGSPORT

  • 1


THEATER


TISCHTENNIS


TURNEN

  • 1


VOLLEYBALL

  • 1


 

Putzbrunner Sportverein

Wir sind ein Breitensportverein mit ca. 1.700 Mitgliedern und sechs Abteilungen im Südosten von München. Wir bieten eine Vielzahl unterschiedlicher Sportangebote von jung bis alt und für fast jedes Leistungsniveau.


Geschäftsstelle und Postanschrift

c/o Oliver Moser
Am Mitterfeld 9
Deutschland, 81829 München

089 46262-294
geschaeftsstelle@putzbrunner-sportverein.de

Standort